19.09.2013

Sylter Sommer 2013: Durchwachsenes Fazit

DSC_0329Nachdem wir inzwischen Mitte September schreiben, haben die meisten Menschen an den Küsten unseres Landes die Badehose gegen Regenschirm und Herbstjacke getauscht. Denn der Sommer 2013 ist schon wieder Geschichte, sodass es an der Zeit ist, Bilanz zu ziehen. Diese fällt aber mit Blick auf den Sylter Sommer durchaus unterschiedlich aus.

Dass das erste Halbjahr 2013 aus touristischer und klimatischer Sicht alles andere als erfreulich war, dürfte nicht wegdiskutiert werden. Denn schließlich bestimmte ein langer Winter das Geschehen auf der Insel Sylt im ersten Halbjahr, gefolgt von weiterhin kalten Temperaturen. Dass dies auch bei den Tourismusbetrieben auf dem Eiland Spuren hinterlassen hat, versteht sich von selbst. Deswegen bricht der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) auf der Insel auch nicht in Jubelstürme aus. Hier lautet der Tenor, dass zwei Monate im Sommer, die ein ordentliches Wetter zu bieten hatten, nicht das komplett schwache erste Halbjahr wieder aufholen könnten. Wichtig sei nun, dass auch der Herbst sich auf der Insel Sylt von der besten Seite zeigt.

Ein positiveres Fazit mit dem Blick auf den Sylter Sommer 2013 zieht hingegen der Tourismusdirektor der Gemeinde Sylt, Peter Douven. Die hohen Temperaturen und die vielen Sonnenstunden hätten sich bestens ausgewirkt, erklärte der Tourismusdirektor. Insbesondere im Juli und August gab es demnach hohe Gästezahlen und Übernachtungen auf der Insel Sylt, die sogar die Vorjahresergebnisse übertroffen hätten. Allerdings ist sich auch Douven bewusst, dass dieses Plus die Ausfälle im ersten Halbjahr nicht ausgleichen können. Immerhin aber gab es bei der Vermietung der Strandkörbe auf dem Eiland ein neues Rekordergebnis.

Veröffentlicht am 19. September 2013
14.11.2018 - 18:55 Uhr